Bionik

Bionik bedeutet, Maschinen und technische Vorgänge nach den Vorbildern in der Natur zu optimieren. Durch das Prinzip der Evolution entstanden in der Natur in langen Zeiträumen hervorragende Detaillösungen, die unter den gegebenen Randbedingungen optimal sind.

Prominente Beispiele für Übertragungen von der Natur auf die Technik:

Lotuseffekt - Beschichtungen für selbstreinigende Oberflächen

Haifischhaut - Riplet-Folien zur Verminderung des Strömungswiderstands von Booten und Flugzeugen

Vogelschwingen - Winglets an Flugzeugen

Klettenfrüchte - Klettverschluss

Es gibt zwei unterschiedliche Vorgehensweisen in der Bionik, wobei entweder für ein technisches Problem direkt nach einem Vorbild in der Natur gesucht wird (top-down-Prozess), oder aus biologischer Grundlagenforschung heraus Ideen für neuartige Verfahren oder Produkte gefunden werden (bottom-up-Prozess).
Manchmal stellte man auch im Nachhinein parallele Entwicklungen in Natur und Technik fest, ohne dass eine bewusste Übertragung stattfand, wie etwa beim Echolot, welches schon erfunden war, bevor es bei Fledermäusen entdeckt wurde.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte mit bionischem Ansatz sind beispielsweise die Nanotechnologie, die Entwicklung von organischen Solarzellen und die Robotik und künstliche Intelligenz. In diesen Bereichen werden sicherlich noch interessante Entwicklungen auf uns zu kommen.

Wikipedia: Bionik

[Startseite] [News] [Skyrider One] [Volocopter] [Elektromotoren] [Fahrzeuge] [Gravitation] [Methoden] [Bionik] [TRIZ] [Werkstoffe] [Literatur] [Links] [Impressum]